Fördermaßnahmen

Als einziges Gymnasium in unserer Region erhielt unsere Schule 2011 das Gütesiegel für individuelle Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Vordergrund stehen bei uns sowohl die unterstützende Förderung bei Problemen als auch die Begabtenförderung. Für die Erprobungsstufe seien folgende Elemente genannt:

Diagnostik

Ein wichtiger Bestandteil der frühen Förderung in der Erprobungsstufe ist die Eingangsdiagnostik, die zu Beginn der 5. Klasse durchgeführt wird und ein verlässliches Bild über wichtige Basiskompetenzen der Schülerinnen in den Bereichen Rechtschreibung, Textverständnis (Lese- und Hörverstehen) und Mathematik vermittelt. Diese Tests, die die Fachlehrer und einige Schülerinnen, die ihnen assistierend zur Seite stehen, betreuen, werden von Schulbuchverlagen angeboten und nach der Durchführung am PC ausgewertet. Die Ergebnisse liefern den Eltern und Lehrern eine genaue Aufschlüsselung darüber, wo noch Defizite vorliegen. Mit Hilfe der auf der Basis der Diagnostik erstellten, individuell auf jedes Kind abgestimmten Fördermaterialien, können die Kinder im Rahmen des Fachunterrichts in den Ergänzungsstunden gezielt gefördert werden.

Förderkurse

In den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch richten wir für die Jahrgangstufen 5 und 6 Förderkurse ein. Dabei werden die SuS in Kleingruppen individuell gefördert, wodurch sie spezielle Defizite in einem oder mehreren Fächern aufarbeiten können. Der Förderunterricht findet nachmittags, im Anschluss an den Schulunterricht, statt.

Bei besonderem Förderbedarf begleitet eine zweite Lehrkraft die Fachlehrerin oder den Fachlehrer in den regulären Unterricht am Schulvormittag und unterstützt dort insbesondere die SuS, die die allgemeinen Lernziele durch eine individuelle Betreuung besser erreichen können.